Wiedereinführung der degressiven AfA

Corona-Steuerhilfegesetz

Wiedereinführung der degressiven AfA

Um die Unternehmen zu den künftigen Investitionen zu ermutigen, führt das zweite Corona-Steuerhilfegesetz der Bundesregierung die degressive Abschreibung wieder ein.

Sie beträgt das 2,5-fache der linearen AfA, jedoch maximal 25% der Anschaffungs- und Herstellungskosten im Erstjahr bzw. des Restbuchwertes in den Folgejahren. Die degressive Abschreibung führt zu einem geringeren Gewinnausweis und ist vor allem sinnvoll, wenn ein Wirtschaftsgut zu Beginn der Nutzungsdauer intensiv genutzt wird oder es ein hohes Risiko der kurzfristigen Überalterung gibt. Die degressive AfA gilt für die Wirtschaftsgüter, die nach dem 31.12.2019 und vor dem 01.01.2022 angeschafft oder hergestellt worden sind.

Haben Sie Fragen hierzu oder möchten Sie eine Beratung zum Corona-Steuerhilfegesetz? Bitte rufen Sie uns an oder füllen Sie unser Kontaktformular aus. Ihr Steuerberater Boris Kramar, Aachen.

Mit Betätigen des "Senden"-Button bestätige ich, dass ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung können Sie jederzeit für die Zukunft per E-Mail info@steuerberater-kramar.de widerrufen.

Copyright 2020 KRAMAR STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT MBH. All Rights Reserved. - Steuerberater Aachen